Bundesliga

[Runde15/2017] Dannstadter Segelflieger haben mit dem Wetter zu kämpfen

Interessantes Wetter

Kaltfront und Tiefdruck, aber optimistische PFD zeigte für Samstag die Prognose und so starteten die ersten Piloten im Rheintal kurz vor 12 Uhr bei 6/8 Bewölkung in 900m MSL zur heutigen Aufgabe. Zumindest einmal die 120km knacken und den Trostpunkt sichern stand zunächst auf der Agenda - und das war gar nicht mal so einfach. Eine schwache Kaltfront zog mit hoher Labilität, Schauer und tiefer Basis von West nach Ost über uns hinweg - die Wettervorhersage war also korrekt. Danach entwickelten sich einige gut fliegbare kurze Streifen, hier war nun das Problem noch brauchbare Schenkel in den bisherigen Flug hinein zu zaubern.

Unser Joker war Charly Müller, der mit seinem Sohn Karol im Doppelsitzer (DG-1000t, GIU) vom Pfälzischen Landestrainingslager in Aalen startete und auf der Alb die meisten Geschwindigkeitspunkte einsammeln konnte. Karsten Knoop (Ventus cM, XH) und Uwe Melzer (LS-4WL, UWE) komplettierten vom Segelflugparadies Dannstadt aus die Wertung - immerhin 9 Punkte lassen uns weiter auf Tuchfühlung mit der TopTen. Für die U25 Sonderwertung punkteten Alexander Meinicke (LS-8, RS) und Nils Koster (LS-8, L8), die an der Juniorenqualifikation in Achmer am Start waren.

Es bleibt spannend, die Punktabstände sind gering und es zeichnet sich ab, das kommende Runde wieder "interessantes" Wetter zu erwarten ist.