Bundesliga

[Runde19/2017] Fulminantes Finale für Dannstadter Segelflieger

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Final-Runde

 

Fulminantes Ligafinale für Dannstadter Segelflieger

Nicht nur, dass die Dannstadter Segelflieger am vergangenen Wochenende von der Thermik verwöhnt wurden, so sorgte der geschlossene Einsatz für herausragende Ergebnisse. 27 Piloten absolvierten 34 Wertungsflüge mit insgesamt 11.877 km Distanz.

Der neue „Speedkönig“ ist der Junior Nils Koster. Mit seiner ASG 29 legte Koster in den zweieinhalb Stunden Speedwertung 389,15 km im motorlosen Segelflug zurück. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 155,66 km/h und brachte 136,25 Punkte.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

In der Bundesliga punkteten neben Koster Dieter Bartek (123,17 Punkte) und Uwe Melzer (122,60 Punkte). Mit diesem Traumergebnis holte das Team den 2. Rundenplatz und steht in der Finaltabelle auf Rang 10.

In der U25 Sonderwertung startete neben Koster noch Alexander Meinicke (84,58 Punkte). Damit gewannen sie bundesweit den 9. Rundenplatz (landesweit Platz 2) und in der Bundes-Rangliste Platz 8, in der Landeswertung schafften die Junioren die Vize-Meisterschaft hinter dem AC Pirmasens.

Die Zweit-Liga-Mannschaft ließ sich den Rundensieg nicht nehmen und sicherte sich endgültig den Aufstieg in die Königsklasse. Bernd Schwehm (129,27 km/h) Peter Mangold (118,98 km/h) und Yannick Reichenberger (118,83 km/h) machten den Aufstieg perfekt. Insgesamt starteten 12 Piloten für das Team in die Finalrunde und beflügelten die Mannschaft zu diesem hervorragenden Ergebnis.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz punkteten Teamchef Till Roßkopf (85,57 km/h), Laurin Schulze (69,93 km/h) und Oliver Dörr (68,72 km/h). Das Team schaffte den 6. Rundenplatz und sicherten sich Vize-Meisterschaft hinter dem starken Team des FSV Neustadt-Weinstraße, der sich den Meistertitel frühzeitig gesichert hatten.

Insgesamt präsentieren sich die Dannstadter Segelflieger in hervorragender Verfassung. Die Leistungen sind herausragend und der Nachwuchs steht in den Startlöchern, sodass wir mit einer stetig positiven Entwicklung des Standortes rechnen dürfen. So wird auch im kommenden Jahr das Ziel sein, beide Spitzenmannschaften in der erste Liga zu etablieren und die Junioren weiter voran zu bringen.