Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sport

[Runde 07/ 2018] Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 7 von 19

 

Dannstadter Segelflieger auf weiten Flügen

Endlich, die großräumige Wetterlage für weite Flüge, die auch vom Stützpunkt in Ludwigshafen-Dannstadt genutzt werden konnten. Schöne Cumuluswolken lockten die Segelflieger schon früh zum Start.

Den weitesten Flug absolvierte Johannes Dibbern mit 822 km vom D- / C- Kader-Training in Landau aus, bis weit in die Oberpfalz und zurück.

Die Giulini-Mannschaft war mit 7 Piloten am Start. In die Punkte flogen Achim Besser (97,85 km/h), Dieter Bartek (94,80 km/h) sowie Uwe Melzer (91,73 km/h).Für den 11. Rundenplatz gab es 10 Punkte und das Team ist auf Rang 24 der Bundesliga-Tabelle und löst sich langsam von den Abstiegsplätzen.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 15. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold / Fritz Thiessen im Doppelsitzer (99,13 km/h), Konstantin Dibbern (92,17 km/h) und Peter Franke (84,74 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Sechs Punkt reichten noch nicht um sich vom Tabellenende zu verabschieden, zeigt aber die aufsteigende Tendenz im Team

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie und Charly Müller (85,23 km/h), Matthias Laubender (76,74 km/h).und Till Roßkopf (73,38 km/h) zum Rundenplatz 5. Die Paradiesvögel haben mit 8 Rundenpunkten einen Rang in der Tabelle gut gemacht und sind nun auf Platz 7 der Landesliga-Tabelle.

Insgesamt waren für die Dannstadter Mannschaften 22 Piloten mit 34 Streckenflügen unterwegs und legten 11.000 km zurück.

[Runde 06/ 2018 Dannstadter Segelflieger bleiben hinter den Erwartungen zurück]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 6 von 19

 

Dannstadter Segelflieger bleiben hinter den Erwartungen zurück

Obwohl die Dannstadter Segelflieger am vergangenen Wochenende 24 Piloten in 4 Mannschaften an den Start brachten, waren die Ergebnisse abermals bescheiden.

Bei der Verteilung des guten Segelflugwetters hatte man in Dannstadt wieder Pech. Am Samstag waren sehr schwierige Verhältnisse in Südwestdeutschland und am Sonntag trübte die aus Frankreich aufziehende Bewölkung rasch den Himmel über dem Rhein-Neckar-Raum.

Die Giulini-Mannschaft profitierte von des auswärts startenden Piloten Jan Hertrich (Internationaler Bayreuth Wettbewerb mit Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019, zurzeit Rang 6 mit 101,58 km/h) und Stefan Kuse (Training auf der Wasserkuppe 100,96 km/h) sowie Dieter Bartek (90,20 km/h).Für den 16. Rundenplatz gab es 5 Punkte und das Team ist auf Rang 28 der Bundesliga-Tabelle.

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 28. Rundenplatz. Die Piloten Andreas Schottmüller (85,44 km/h) das Doppelsitzer-Team Rheinhard Hähndel / Peter Mangold (73,97 km/h) und Konstantin Dibbern (57,81 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Nur ein Punkt und der 30. Rang in der Bundesliga-Tabelle war die magere Ausbeute.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (53,57 km/h) und die Neu-Einsteigerinnen Sophie Müller (59,47 km/h).und Juli Goll (59,03 km/h) zum Rundenplatz 5. Die Paradiesvögel haben sich mit 5 Rundenpunkten in der Tabelle Rang 8 behauptet.

Das SFZ-Team mit Oskar Heuchert (67,49 km/h) und Klaus Goll (31,17 km/h) erreichten Rundenplatz 12 und Tabellenrang 29 in der Landesklasse Rheinland-Pfalz.

[Runde 05/ 2018 Dannstadter Segelflieger bilden Schlusslicht]

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 5 von 19

 

Dannstadter Segelflieger bilden Schlusslicht

Immer noch bleibt das Erfolgserlebnis für die Dannstadter Ligapiloten aus. Obwohl die Mannschaften personell stark vertreten waren, konnten sie aus den eher mäßigen Wetterbedingungen keine schnellen Flüge zaubern.

Der Südwesten Deutschlands war wiedermal auf der trüben Seite der Segelflugbedingungen Die Luft über dem Rheintal, den Odenwald oder Pfälzer-Wald war träge und die Thermik wenig ergiebig.

Die Giulini-Mannschaft errang den 15. Rundenplatz und steht auf Platz 27 in der Tabelle. Schnellster war Dieter Bartek (82,81 km/h), gefolgt von Jan Hertrich (76,38 km/h), der das Klassement in der Mixed-Klasse beim Dannstadter Vergleichsfliegen anführt und Johannes Dibbern (75,29 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 20. Rundenplatz. Die Piloten Konstantin Dibbern (75,42 km/h), Marcel Blank (74,63 km/h) und Peter Mangold (73,06 km/h) landeten die schnellsten Flüge. Nur ein Punkt reichte nicht, dass sich das Team vom Tabellenende verabschieden konnte.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Matthias Laubender (55,26 km/h), Till Roßkopf (53,57 km/h) und Neu-Einsteigerin Lena Franke (49,68 km/h).zum Rundenplatz 10. Die Paradiesvögel haben sich mit 3 Rundenpunkten in der Tabelle um einen Zähler auf Rang 8 verbessert.

Am kommenden Freitag ab 19 Uhr findet die Siegerehrung zum 33. Dannstadter-Vergleichsfliegen am Segelfluggelände zwischen Schifferstadt und Dannstadt statt. Samstag und Sonntag wird dann wieder um Ligapunkte von dort gestartet.

[Runde 04 /2018 Trostpunkte für Dannstadter Segelflieger

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 4 von 19

 

Trostpunkte für die Dannstadter Segelflieger

Trotz hohem personellem Aufwand will der Ligabetrieb für die Dannstadter Segelflieger nicht richtig in Schwung kommen. Über 20 Piloten gingen für die 3 Dannstadter Ligamannschaften an den Start. 18 Piloten erfüllten die Bedingungen für die Wertung und trotzdem reichte es nicht um richtig Punkte zu sammeln.

Der Südwesten war nicht mit guten Segelflugbedingungen bedacht. Die Rennstrecken üben den Odenwald oder Pfälzer-Wald waren träge und wenig ergiebig.

Die Giulini-Mannschaft errang den 21. Rundenplatz und steht auf Platz 26 in der Tabelle. Schnellster war wiedermal Nils Koster (104,56 km/h), der noch beim internationalen Hahnenweide-Wettbewerb um die Qualifikation zur DM 2019 startet gefolgt von Uwe Melzer (82,38 km/h) und Dieter Bartek (81,72 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 30. Rundenplatz. Die Piloten Marcel Blank (74,91 km/h), Fritz Thiessen (63,81 km/h) und Peter Mangold (44,79 km/h) landeten die schnellsten Flüge.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Matthias Laubender (58,30 km/h) Stefan Glaser (45,13 km/h) und Youngster Marius Mangold (43,95 km/h).zum Rundenplatz 10. Die Paradiesvögel haben damit Tabellenplatz 9.

Am Pfingstwochenende ist am Segelfluggelände Dannstadt das Vergleichsfliegen mit 43 Teilnehmern aus Nah und fern. Zudem der  Ligabetrieb und somit wird reges Treiben in der Luft um den Stützpunkt im Rhein-Neckar-Zentrum stattfinden. Interessierte Zuschauer sind immer herzlich willkommen.

[Runde037 2018] Schwache Ausbeute für die Dannstadter Segelflieger

Pressemitteilung:

 

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 3 von 19

 

Schwache Ausbeute für die Dannstadter Segelflieger

Wieder nur mäßige Wetterbedingungen für die Dannstadter Segelflieger. Warme, trockene Luft ohne Wolkenthermik und ohne schöne Cumili (Blumenkohl-Wolken), dafür mit viel böigem Wind waren keine guten Voraussetzungen für schnelle Streckenflüge. Dennoch hatten die 3 Dannstadter Teams ausreichend Piloten am Start und konnten mit je 3 Wertungen in das Geschehen eingreifen.

Die Giulini-Mannschaft errang den 18. Rundenplatz und steht auf Platz 24 in der Tabelle. Schnellster war Nils Koster (90,61 km/h), der zur Zeit beim internationalen Hahnenweide-Wettbewerb um die Qualifikation zur DM 2019 startet gefolgt von Charly Müller (62,76 km/h) und Dieter Bartek (61,50 km/h).

Der Mannschaft SSV-Ludwigshafen gelang der 27. Rundenplatz. Die Piloten Peter Mangold (59,82 km/h), Andreas Schottmüller (54,55 km/h) und Tobias Arnold (46,10 km/h) landeten die schnellsten Flüge.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Till Roßkopf (46,21 km/h) Volker Schliephake (43,24 km/h) und Oliver Dörr (36,18 km/h).zum Rundensieg. Die Paradiesvögel haben sich damit auf Tabellenplatz 4 verbessert.

An Christi Himmelfahrt beginnt am Segelfluggelände Dannstadt das Vergleichsfliegen mit fast 50 Teilnehmern aus Nah und fern, die bis zum 21. Mai um Punkte fliegen. Am den kommenden Wochenende ist zusätzlich noch Ligabetrieb und somit wird reges Treiben in der Luft um den Stützpunkt im Rhein-Neckar-Zentrum stattfinden. Interessierte Zuschauer sind immer herzlich willkommen.