Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sport

[Runde 4/2017] Dannstadter Segelflieger verlieren an Boden

Dannstadter Segelflieger verlieren an Boden

Das Wochenende stand für die Dannstadter Segelflieger mit ihren 3 Liga-Mannschaften meteorologisch gesehen unter keinem guten Stern. Die Wetterverschlechterung durch einströmende Kaltluft war vorhergesagt aber, dass die aufziehende Bewölkung der Front am Samstag den Himmel schon vor einsetzen der Thermik abschirmte, sorgte für betrübte Gesichter am Stützpunkt. Trotzdem gingen um die Mittagszeit die ersten Schlepps raus und in dem schwachen Aufwinden, konnte man sich gerade so am Himmel halten oder musste wieder zur Landung zum Flugplatz. Nach und nach kam etwas Bewegung in die trübe Luft und man konnte sich vorsichtig auf Strecke trauen.

In der Bundesliga flogen Charly Müller (71,80 km/h), Peter Franke, der aus der Zweitligamannschaft aushelfen musste (54,78 km/h) und Uwe Melzer (47,47 km/h). Auch dieses Mal reichte es nur für Rundenplatz 19 und zwei Trostpunkten, was sich in der Tabelle mit dem Verlust von 9 Plätzen auf Rang 15 wiederspiegelt.

In der zweiten Bundesliga konnte der Schaden begrenzt werden. Die hochmotivierten Piloten ließen keine Möglich aus um eine gute Platzierung zu erfliegen. Dominik Lott (49,97 km/h), Andreas Schottmüller (47,65 km/h) und Klaus Goll (43,08 km/h) trotzen dem grauen Himmel doch noch gute Strecken ab und erreichten Tagesplatz 9 womit gerade ein Rang in der Tabelle eingebüßt wurde. Die Dannstadter sind mit dem 3. Platz in der Zweitliga-Tabelle ganz vorne im Klassement.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz konnte nur Till Roßkopf einen Wertungsflug landen. Mit 31,98 km/h holte er den 6. Rundenplatz, Mit den 7 Punkten konnte er noch das Ergebnis in der Tabelle um einen Rang, auf Platz 4 verbessern.

In der U25-Sonderwertung kamen leider keine Flüge in die Wertung, was bei nur einem Wertungsflug in ganz Rheinland-Pfalz keine Schande bedeutet.

Die Dannstadter Segelflieger hoffen fürs kommende Wochenende auf bessere und homogenere Bedingungen, damit sie ihr hohes Leistungsniveau unter Beweis stellen können.

[Runde 3/2017] Starke Teamleistung der Dannstadter Segelflieger

Segelflugbundesliga und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 3 von 19

 

Starke Teamleistung der Dannstadter Segelflieger

Für den Stützpunkt der Dannstadter Segelflieger mit seinen 3 Liga-Mannschaften galt es den Samstag zu nutzen. Gute Thermik und große Strecken konnte 24 Ligapiloten nutzen und fleißig Punkte sammeln. Sehr unterschiedlich waren die gewählten Strecken. Es ging über den Südschwarzwald, nach Lothringen und ins Hohenlohische, die größte Einzelstrecke 650 km von Uwe und Buddy bis zum Hotzenwald und zurück.

In der Bundesliga flog Nils Koster (96,98 km/h), Uwe Melzer (94,22 km/h) und Johannes Dibbern (94,21 km/h) für die SFG Giulini in die Wertung. Leider reichte es dieses Mal nur für Rundenplatz 24 und einen Trostpunkt doch kann man mit Tabellenplatz 6 und 6 Punkte Anstand zu den Führenden noch einigermaßen zufrieden sein.

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Sophie Müller mit ihren Vater und Trainer im Doppelsitzer (90,27 km/h) sowie Matthias Laubender (82,01 km/h) und Stefanie Stirbu (70,86 km/h).

In der U 25 Sonderwertung war neben Johannes Dibbern und Nils Koster noch Alex Meinicke (81,00 km/h) erfolgreich. Rundenplatz 5 bundesweit und Rang 6 in der Tabelle zeugen vom aktuellen Trainingsstand des Dannstadter Nachwuchses. Die Leistung von Konstantin Dibbern als Schnellster von Dannstadt verhallt etwas, da er als einziger Junior in seiner Mannschaft fliegt.

Insgesamt gingen für die drei Dannstadter Mannschaften 24 Piloten an den Start um Punkte zu sammeln und legten 9.600 km zurück. Fünf Junioren und Trainer Charly Müller starteten von Lachen-Speyerdorf, wo sie sich beim D-/C- Kader-Training des Luftsportverbandes Rheinland-Pfalz auf die kommenden Qualifikations-Wettbewerbe vorbereiteten.

[Runde 2/2017] Schnelle Flüge im Südwesten

Segelflugbundesligen und Landesliga Rheinland-Pfalz Runde 2 von 19

 

Schnelle Flüge im Südwesten

Ein großartiger Sonntag für die Dannstadter Ligamannschaften. Nachdem der Himmel am Samstag mit seinem grau in grau keine längeren Thermikflüge zuließ, versprach der zunehmende Hochdruckeinfluss mit der damit verbundenen Wetterberuhigung, gute Möglichkeiten für schnelle Streckenflüge. Die Mannschaften haben das Wetter analysiert und zeitig mit den Vorbereitungen begonnen. Der zunächst strahlend blaue Himmel bedeckte sich aber mit einsetzender Konvektion rasch und die Segelflieger mussten Geduld zeigen. Am frühen Nachmittag verbesserten sich die Verhältnisse deutlich und bescherten den Segelfliegern eine erfolgreiche Runde.

In der Bundesliga flog Trainer Charly Müller mit dem fortgeschrittenen Flugschüler Marius Mangold im Doppelsitzer mit 106,68 km/h die schnellste Runde für die SFG-Giulini-Mannschaft. Des weiteren waren Johannes Dibbern (95,48 km/h) und Uwe Melzer (91,33 km/h) erfolgreich. Mit 293 Punkten und dem 4. Rundenplatz stehen die Giulinis auf Rang 2 unter den 30 bundesdeutschen Spitzenteams.

In der zweiten Bundesliga waren für die Mannschaft SFZ-Ludwigshafen Bernd Schwehm (96,46 km/h), Peter Mangold (91,65 km/h) und Peter Franke (84,34 km/h) die schnellsten Piloten und sicherten mit dem 4. Rundenplatz Rang 3 der Tabelle

In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flogen Oliver Dörr (81,76 km/h), Volker Schliephake (68,67 km/h) und Till Rosskopf (60,64 km/h). Sie wurden mit dem 6. Rundenplatz und Tabellenplatz 4 belohnt.

Insgesamt gingen für die drei Dannstadter Mannschaften 20 Piloten an den Start um Punkte zu sammeln und legten 7.700 km zurück. Elf Piloten davon kümmern sich in der übrigen Zeit als Fluglehrer in der Flugschule um den Nachwuchs und sind die Garanten für die gute Entwicklung des Stützpunktes in der Vorderpfalz.

 

[Runde 1/2017] Ligastart bei den Segelfliegern

Das erste Ligawochenende in der Saison 2017 war für die Segelflieger eine große Herausforderung. Die Wetter-Prognosen sahen keine Chancen für nutzbare Aufwinde. Die Vorderpfälzer Piloten des Leistungszentrums Ludwigshafen-Dannstadt ließen sich vom Regen und den sonntäglichen Schauern nicht entmutigen und starteten trotz der geringen Aussichten vom Segelfluggelände zwischen Schifferstadt und Dannstadt und von Hockenheim in den Wettbewerb. Der Einsatz wurde mit den ersten Ligapunkten belohnt und eine Nullrunde konnte verhindert werden In der Bundesliga legten Dieter Bartek (71,28 km/h), Charly Müller (54,70 km/h) und Uwe Melzer (44,74 km/h) mit dem 8. Rundenplatz den Grundstock für die SFG-Giulini Bundesligamannschaft. Die Mannschaft SFZ-Ludwigshafen schafften es nur Peter Mangold (58,41 km/h) und Andreas Schottmüller (53,10 km/h) in die Wertung und erzielten mit Platz 7 ein beachtliches Ergebnis. In der Landesklasse Rheinland-Pfalz flog Christian Müller mit Trainer Johannes Meyer im Doppelsitzer (23,33 km/h) und wurden mit dem 4. Rundenplatz belohnt. Positiv überrascht zeigte sich der Stützpunkttrainer Charly Müller von den Ergebnissen. „Ich hatte eine Null-Runde befürchtet und bin begeistert von diesen Leistungen. Bei einem Wetter, bei dem selbst die Vögel lieber zu Fuß gehen, haben die Dannstadter Teamgeist und Durchhaltevermögen gezeigt und dafür wichtige Punkte gesichert.“

SFG gewinnt DMSt-Vereinswertung in Rheinland-Pfalz

... nach 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 auch in der Saison 2016